Ratgeber

Komplexe Welt des Versicherungsrechts verständlich erklärt. Unsere Artikel liefern klare Einblicke in aktuelle Entwicklungen und Stolperfallen. Ob Versicherungsansprüche, Policen oder rechtliche Verfahren – wir haben die Antworten, die Ihnen helfen, Ihre Rechte zu verstehen und zu schützen.

  • Einsen und Nullen vor blauem Hintergrund

    Rücktritt und Gefahrerhöhung in der Cyberversicherung 

    Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (kurz: BSI) registrierte im Jahr 2023 rund 250.000 neue Schadprogramm-Varianten pro Tag in Deutschland. Für die IT-Sicherheit in Deutschland gelten Schadprogramme, die den Zugriff auf Daten und System unterbinden (so genannte Ransomware) als die größte Gefahr.   Cyberangriffe verursachen in Deutschland laut dem Statistischen Bundesamt durchschnittliche Kosten von…

    Jetzt lesen
  • Ein Mann unterschreibt den Antrag auf BU-Leistung

    BU-Versicherung: Leistungen richtig beantragen

    Der Rücken macht Probleme, die psychische Belastung ist unerträglich geworden oder ein schwerer Unfall führt dazu, dass Sie Ihrem Beruf nicht mehr nachgehen können. Um sich für diese Gefahr zu wappnen, haben Sie eine wichtige Entscheidung getroffen und eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen. Denn die BU-Versicherung zahlt eine monatliche Rente, wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen voraussichtlich dauerhaft…

    Jetzt lesen
  • Eine Holzfigur in einer Reihe ist umgekippt

    Berufsunfähig aufgrund psychischer Beschwerden

    Mitunter hören wir von Versicherungsnehmern den Einwand, dass es keinen Sinn macht die Berufsunfähigkeitsrente zu beantragen, weil man die psychische Krankheit sowieso nicht beweisen kann. Genauso häufig hören wir den Einwand, dass es fast unmöglich sei, eine Berufsunfähigkeit aufgrund psychischer Beschwerden gegenüber der Versicherung zu beweisen und eine Berufsunfähigkeitsrente zu erhalten. Diese Aussagen treffen jedoch…

    Jetzt lesen
  • IDD – Insurance Distribution Directive

    1. Was ist die IDD? IDD ist die Abkürzung für Insurance Distribution Directive, zu Deutsch:  Versicherungsvertriebsrichtlinie. Früher hieß sie noch IMD 2, zu Deutsch: Versicherungsvermittlerrichtlinie 2. Dazu ein kurzer Blick in die Historie: Mit der Versicherungsvermittlerrichtlinie 1 aus dem Jahr 2003 wurde der Grundstein für die erste umfassende Regulierung der Versicherungsvermittlung, insbesondere durch Einführung des…

    Jetzt lesen
  • Eine Frau fasst sich an den schmerzenden Rücken

    Spondylarthrose in der Berufsunfähigkeitsversicherung

    Eine der häufigsten Ursachen für eine bedingungsgemäße Berufsunfähigkeit sind Beschwerden am Bewegungs- und Haltungsapparat. Insbesondere Menschen, die körperlich schwer arbeiten müssen oder die ihre Arbeit immer wieder in Zwangspositionen ausführen müssen, sind dabei dem Risiko ausgesetzt, dass Gelenke vorzeitig verschleißen und eine Berufsunfähigkeit droht. Genau in einen solchen Fall hatte das OLG Düsseldorf am 10.10.2014…

    Jetzt lesen
  • Ein Kompass auf dunklem Hintergrund

    “Uno-Actu-Entscheidung“ in der Berufsunfähigkeitsversicherung

    Immer häufiger kommt es in der Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) zur sogenannten Uno-Actu-Entscheidung. Bei dieser Regulierungspraxis handelt es sich um die „rückwirkend befristete Anerkennung des Leistungsfalls“. Konkret bedeutet das für BU-Versicherte, dass der Versicherer Ihre Berufsunfähigkeit zwar anerkennt und die vereinbarte Leistung erbringt, damit aber auch zeitgleich eine Nachprüfung verbindet, die dazu führen kann, dass die Leistung…

    Jetzt lesen
  • Ein tropfender Wasserhahn

    Versicherungsansprüche bei Wasserschaden – so gehen Sie vor

    Die Versicherungsleistung bei Wasserschäden in Gebäuden ist ein komplexes Thema, das von verschiedenen Faktoren abhängt, einschließlich der Art des Wasserschadens, der Art der Versicherungspolice und der spezifischen Bedingungen des Versicherungsvertrags.  Wir beleuchten für Sie unterschiedliche Aspekte, die darauf Einfluss nehmen, was und wann eine Gebäudeversicherung im Fall eines Wasserschadens zahlt und zitieren relevante Gerichtsurteile.  Ihre…

    Jetzt lesen
  • Ein leeres Krankenhausbett

    Unfallversicherung Schaden melden – Tipps vom Profi

    Damit nach dem Unfall alles in den richtigen Bahnen verläuft. Mit einer Unfallversicherung haben Sie einen wichtigen Schritt in Richtung finanzielle Sicherheit in Krisenzeiten getan. Viele Unfälle gehen zwar glimpflich oder mit der einem geringen Schaden aus, immer wieder kommt es aber zu schwereren Verletzungen, die bleibende Schäden verursachen. Für einen solchen Fall haben Sie…

    Jetzt lesen
  • Erfahren Sie in dem Ratgeber der Rechtsanwälte Wirth, was das Provisionsabgabeverbot ist und welche Auswirkungen dieses hat.

    Obliegenheit “Rückstausicherungen funktionsbereit zu halten” unwirksam.

    OLG Frankfurt - Urteil vom 13.05.2023 Geschäftszeichen 7 U 71/21 Das Oberlandesgericht Frankfurt (OLG Frankfurt) hält die Klausel, die dem Versicherungsnehmer die Obliegenheit auferlegt, zur Vermeidung von Überschwemmungs- bzw. Rückstauschäden bei rückstaugefährdeten Räumen Rückstausicherungen „funktionsbereit" zu halten, für unwirksam. Da der Kläger zusätzlich vereinbart hatte, dass die Versicherung auf den Einwand der groben Fahrlässigkeit verzichtet,…

    Jetzt lesen
  • Wir sorgen für Recht im Versicherungsrecht Wirth Rechtsanwälte

    Grobe Fahrlässigkeit in der Gebäudeversicherung

    OLG Bremen Urteil vom 24.11.2021 Geschäftszeichen 6 O 358/21 Laut dem OLG Bremen ist es grob fahrlässig, wenn man die Platte eines Herdes versehentlich anschaltet, danach das Haus verlässt und es in der Zwischenzeit zu einem Brand kommt. In so einem Fall kann die Gebäudeversicherung die Versicherungsleistung kürzen. In dem entschiedenen Sachverhalt forderte die Klägerin…

    Jetzt lesen
  • Abwehrservice bei Falschberatung - die wichtigsten Fragen und Antworten - Wirth Rechtsanwälte

    Abwehrservice bei Falschberatung

    FAQ Abwehrservice Was ist der „Abwehrservice“? Wenn ein Kunde Schadenersatz wegen angeblicher Fehler oder einer angeblichen Falschberatung von Ihnen als Versicherungs- oder Finanzanlagenvermittler fordert, vertritt Sie auf Wunsch Wirth-Rechtsanwälte gegenüber dem Kunden. Wir prüfen den Sachverhalt und versuchen die Schadenersatzforderung außergerichtlich für Sie abzuwehren. Wir melden den Schaden Ihrer Vermögensschadenhaftpflichtversicherung (VSH) und bemühen uns um die Deckungszusage. Kontakt…

    Jetzt lesen
  • Quickcheck für den Maklervertrag - Rechtsanwälte Wirth

    Quickcheck für Ihren Maklervertrag

    Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung wissen wir, worauf es ankommt. Wir haben für Sie die wichtigsten Punkte in 10 Fragen zusammengefasst, so dass Sie ohne großen Aufwand wissen, ob Sie sich auf Ihren Vertrag verlassen können. Immerhin geht es um Ihren Erfolg und Ihre Zukunft. Lassen Sie im Zweifelsfall Ihre Unterlagen von uns überprüfen! Wirth Rechtsanwälte sind Ihr Ansprechpartner…

    Jetzt lesen
  • Erfahren Sie in dem Ratgeber der Rechtsanwälte Wirth, was das Beschwerdemanagement ist.

    Beschwerdemanagement

    Beschwerdemanagement nach § 17 VersVermV (Stand August 2019) Die IDD-Umsetzung und damit auch die seit dem 20.12.2018 neu gestaltete VersVermV haben weitere bürokratische Vorgaben gebracht. Eine davon ist die Einrichtung eines Beschwerdemanagements für Versicherungsvermittler. Wir helfen Ihnen nachfolgend, auf einfache Weise die Vorgaben aus § 17 VersVermV umzusetzen. Das Ganze ist machbar, schnell erledigt und…

    Jetzt lesen
  • Erfahren Sie in dem Ratgeber der Rechtsanwälte Wirth, was das AVAD Auskunftsverfahren ist.

    AVAD-Auskunftsverfahren

    (Stand 2019) VERSICHERER IM RISIKO Die Auskunftsstelle über Versicherungs-/Bausparkassenaußendienst und Versicherungsmakler in Deutschland e.V., kurz AVAD, ist eine der Schufa vergleichbare Institution. Der AVAD dient den beteiligten Versicherungsunternehmen dazu, Informationen über Versicherungsvermittler auszutauschen. Dies betrifft die Aufnahme oder Beendigung der Zusammenarbeit von Unternehmen mit einem Vermittler wie auch Probleme bei Provisionen, Storno oder Straftaten. Mit…

    Jetzt lesen
  • Erfahren Sie in dem Ratgeber der Rechtsanwälte Wirth, was es mit dem Aus für Versicherungen in Supermärkten auf sich hat.

    Aus für Versicherungen im Supermarkt!

    Unser Urteil! (Stand 2023) Mit Urteil vom 14.05.2008 entschied das Landgericht Wiesbaden (Az.: 11 O 8/08) in dem von uns für den AfW - Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. geführten Rechtsstreit gegen die REWE Deutsche Supermarkt KG aA. REWE wurde verurteilt, es zu unterlassen, in den von ihr betriebenen Einzelhandelsfilialen Versicherungsverträge anzubieten, zu ermöglichen und/oder mit einem derartigen…

    Jetzt lesen
  • Erfahren Sie in dem Ratgeber der Rechtsanwälte Wirth, was §34h GewO besagt und welche Auswirkungen dies hat.

    § 34 h GewO

    Honoraranlageberatungsgesetz (Stand 2019) § 34 h Gewerbeordnung (GewO) - "Honorar-Finanzanlagenberater" Mit dem 2013 verabschiedeten Gesetz zur Förderung und Regulierung einer Honorarberatung über Finanzinstrumente (Honoraranlageberatungsgesetz) gibt es die Definition einer neuen Form der honorargestützten neben der bisherigen provisionsgestützten Anlageberatung. Das Gesetz war bereits am damaligen Neufassungsvorschlag der EU-Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (MiFID II) orientiert. Ein wesentlicher…

    Jetzt lesen
  • §34f und §34g GewO

    § 34 f / § 34 g GewO

    (Stand 2019) ACHTUNG: In der zweiten Jahreshälfte 2019 wird die überarbeitete und an die MiFID2 angepasste FinVermV vom Bundesrat voraussichtlich verabschiedet. Wir werden dann unmittelbar den Text aktualisieren. Bis dahin verweisen wir gern auf diverse Beiträge von uns in der einschlägigen Fachpresse, u.a. hier: https://www.cash-online.de § 34 f GewO - Überblick, Historie, Texte, Empfehlungen Das Gesetz…

    Jetzt lesen
  • Erfahren Sie in dem Ratgeber der Rechtsanwälte Wirth, wie die Zuständigkeit nach §34 I GewO geregelt ist.

    Zuständigkeiten nach § 34 I Gewerbeordnung (GEWO)

    (Stand 2019) Zuständigkeiten IHK: Zuständigkeiten Gewerbeamt:

    Jetzt lesen
  • Erfahren Sie in dem Ratgeber der Rechtsanwälte Wirth, was die Versicherungsvermittlungs-Verordnung ist.

    Versicherungsvermittlungs-Verordnung

    (Stand   November 2019) Vertiefende Informationen und ein Muster zum BESCHWERDEMANAGEMENT finden Sie hier. Am 22. Mai 2007 ist die Verordnung über die Versicherungsvermittlung und -beratung (Versicherungsvermittlungsverordnung - VersVermV) in Kraft getreten. Dies führte in Verbindung mit dem § 34 d Gewerbeordnung (GewO) zu grundlegenden Rechtsänderungen für Versicherungsvermittler und Versicherungsberater. Seither brauchen Versicherungsvermittler und Versicherungsberater, die…

    Jetzt lesen
  • Erfahren Sie in dem Ratgeber der Rechtsanwälte Wirth, was einen Tippgeber ausmacht und welche gesetzlichen Grundlagen es dazu gibt.

    Tippgeber

    (Stand 2023) Der Tippgeber - reguliert oder Outlaw? Für den Vertrieb nahezu jeden Finanzproduktes ist inzwischen eine konkrete Gewerbeerlaubnis und damit eine Mindestqualifikation und eine Vermögensschadenshaftpflichtversicherung erforderlich. Das betrifft Versicherungsprodukte, Finanzanlageprodukte und Wohnimmobilienkredite. Oft stellt sich dann im Vertrieb die Frage, wie man auch Mitarbeiter ohne Gewerbeerlaubnis anbinden kann bzw. ob man selbst - ohne die notwendige…

    Jetzt lesen
  • Erfahren Sie in dem Ratgeber der Rechtsanwälte Wirth, was das Provisionsabgabeverbot ist und welche Auswirkungen dieses hat.

    Provisionsabgabeverbot

    Rechtliche Betrachtung unter Berücksichtigung  des IDD-Umsetzungsgesetzes (Stand 2020) Seit 1934 existiert in Deutschland das sogenannte Provisionsabgabeverbot auf Grund einer Anordnung des „Reichsaufsichtsamts für die Privatversicherung". Danach sind mittelbare und unmittelbare Sondervergütungen an Versicherungsnehmer oder versicherte Personen verboten. Wes Geistes Kind diese Anordnung ist, wird schon ersichtlich, wenn man die historische Entstehung betrachtet. Äußerst bedauerlich ist,…

    Jetzt lesen
  • Erfahren Sie in dem Ratgeber der Rechtsanwälte Wirth, was das Sachverwalterurteil des BGH aussagt.

    Sachverwalterurteil des BGH

    BGH, 4a. ZivilsenatEntscheidungsdatum: 22.05.1985Aktenzeichen: IVa ZR 190/83 Leitsatz (Versicherungsmakler - Beweislast) 1. Der Versicherungsmakler ist für den Bereich der Versicherungsverhältnisse des von ihm betreuten Versicherungsnehmers dessen Sachwalter; deshalb trifft ihn die Beweislast dafür, daß der Schaden auch bei vertragsgerechter Erfüllung seiner Aufklärungspflichten und Beratungspflichten eingetreten wäre. Orientierungssatz (Versicherungsmakler: Leistungspflicht; hypothetischer Kausalverlauf - Beweislast) 1. Der…

    Jetzt lesen